VOM SCHWELBRAND ZUM BURN-OUT
04. Juli 2022
Dauerstress, Überbelastung und fehlende Lifebalance gibts bei mehr als 30% der Erwachsenen in der Schweiz! Die Kosten von Burnouts betragen rund 20 Milliarden Franken pro Jahr. Schlimmer noch: Schwerste persönliche Schicksale.

Kann stark sein krank machen?
30. Juni 2022
Männer haben keine Probleme, sondern lösen sie. Und Depressionen haben sie schon garnicht ...

Ambiguitätstoleranz
30. Mai 2022
Identifiziere dich nicht mit deinem Job und deinem Arbeitgeber. Bei allem Engagement - sei solidarisch mit dem Unternehmen und dessen Zielen, erbringe bestmögliche Leistungen, lass dich dafür bezahlen, halte einen kleinen Abstand und bleibe du selbst.

Trennung in Würde
21. April 2022
Die Würde des Menschen ist zu achten und zu schützen. So steht es in unserer Verfassung. Wie sieht es mit der Würde und dem würdevollen Umgang aus bei Personalabbau oder personellem Austausch?

Sehens- und Empfehlenswert
14. April 2022
Besondere Videos. Sehenswert! Und vier Unternehmen, die mir ganz besonders am Herzen liegen findest Du hier. Und ein sehr spezieller Hinweis den ich in Hamburg aufgelesen habe ...

Mache oder lass Dich machen ...
31. März 2022
Der uns mit der Digitalisierung bevorstehende Wandel bietet Chancen. Chancen für alle, nicht nur Privilegierten.

Veränderungen noch und nöcher ...
10. März 2022
Warten bis ein Schiff kommt. Oder der Chef, der Arzt oder bis sich alles von selbst erledigt ...

Lesenswert
10. März 2022
Online ist okay, doch ich liebe "richtige Bücher", den Geruch von Papier und Druckerschwärze. Einige davon empfehle ich gerne weiter und eine aktuelle Liste mit Links zum jeweiligen Buch/Autor gibt's in diesem Artikel.

Durchhalten oder besser Aufgeben?
03. Januar 2022
Was ist richtig? Was falsch? Durchhalten und erdulden, auch wenn's hart und gar ungesund ist, oder besser loslassen? Mutig sich auf Ungewissen einlassen oder bücken?

Negativität schadet und steckt an
26. November 2021
Vorsichtig sein, Angst haben, Böses vermuten und Misstrauen kann das Überleben sichern und das Verhältnis von negativen zu positiven Gedanken die wir so täglich haben ist etwa 97 : 3, was von vielem abhängt: Wetter, Erfolg, guter Wein, schlechte Luft, wenig Schlaf oder sonst was - alles beeinflusst unser Gemüt jederzeit!

Mehr anzeigen