Not macht erfinderisch


... sagt der Volksmund! Ich bin davon überzeugt, dass dies stimmt. Not ist in unendlich vielen Situationen und seit Menschengedenken Motor für Veränderungen zum Besseren. Gäbe es keine Not und Krisen, gäbe es uns Homo Sapiens ganz sicher nicht. Wir hätten nicht überlebt. 

Notwendige Veränderungen sind mit Ungewissheiten verbunden. Sicherer ist es, bei dem zu bleiben, was man kennt. Ob  es gut ist, oder einfach erträglich, oder gar schlecht und schädlich, wird oft aus Bequemlichkeit oder Angst mehr akzeptiert, als Schritte ins Ungewisse. "Was man hat, hat man!" und ob Neues besser ist, weiss man nicht und es ist vielleicht sogar riskant?

Als in der Ferne das Coronavirus auftrat, wir davon sahen, hörten, lasen, war das interessant aber schier undenkbar, dass uns dies auf der anderen, auf unserer sicheren Seite des Globus wenige Wochen später ebenfalls trifft. Und zwar nicht nur nahe, sondern sehr direkt - jeden von uns! Innert wenigen Tagen Wechsel in den "Krisenmodus" und plötzlich Not wie wir sie nie kannten. WC-Papier-Not, Bewegungsnot, Kommunikationsnot, Arbeitsnot und Ängste - Überlebensängste! 

Und um uns herum wurde es innert kurzer Zeit Erfinderisch. Statt Hände-schütteln und Küsschen kam die achtungsvolle Begrüssungsverbeugung samt Lächeln. Statt morgendlichen und abendlichen Arbeits- und Schul-wegen kam Arbeiten von zuhause aus. Statt stundenlangem Shoppen kam das "Notwenigeinkaufen" vor Ort. Statt an Ostern den Sonnenbrand an der Costa Smeralda gab's Spaziergänge in nahen Feldern und Wäldern und man entdeckte, was man bisher kaum beachtete neu.

In der Lockdownzeit habe ich dazugelernt aus Beobachtungen anderer und von mir selbst im Umgang mit Nöten. Wer ist Helfer, wer eher Egoist? Wer ist flexibel, offen für Neues, Ungewisses und neue Erfahrungen? Wer klammert fest an Traditionen, Bisherigem und Besitzstand? Und wer ist fast krank vor Angst, auch ohne Virusbefall? 

Selbst aufgenommen am 16.3 2020 im

COOP im Panoramacenter in Thun


Macht Not erfinderisch? JA, kann - muss aber nicht. Viel Kreatives, Engagiertes und Neues habe ich bis heute in dieser Krisenzeit kennen- und auch schätzen gelernt. Zum Beispiel NOW Together, oder hilf-jetzt und freundliche Nachbarn und keinen Stau auf der Autobahn und streifenlose Himmel ...!

So schlimm die Krise ist - unbestritten - ohne sie wär das nicht passiert ...

Und vielleicht wird uns jetzt (mehr) bewusst: Possitiverfinderisch sein, sich auf Neues, Ungewisses einzulassen, geht auch ohne Not ...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0